Das innere Urbild - Archetyp

Direkt zum Seiteninhalt
ARCHETYP - DAS URBILD IM MENSCHEN

Weshalb die ganz bewusste Wahl des Namens Archetyp?

Weil der Name die im Menschen wirkende schöpferische Kraft ausdrückt.
Weil es mir ein Anliegen ist, das Wirken der Archetypen den Menschen erfahrbar zu machen.
Weil mit der Kenntnis über die Archetypen, der Mensch sich gemäss seiner Natur und seinem Wesen entwickeln kann.

"Jeden Tag aufs neue schenkt Dir das Selbst die Gabe
Dein Leben zu leben, für das Du geschaffen wurdest"
Corinne Sonja Grob

Das Wort Archetyp kommt aus dem Griechischen und heisst Urbild. Es wurde von C. G. Jung als Fachausdruck für das Göttliche im Menschen geprägt. Jeder Mensch hat einen zentralen Archetyp, den C. G. Jung das Selbst nannte. Das Selbst ist das Bild im Menschen, nach dem er geschaffen ist. Es ist der innewohnende verborgene Plan, der die ganze Entwicklung des Menschen lenkt. Jeder Mensch hat die Aufgabe, das innere Urbild im Individuationsprozess zu verwirklichen.

Der Individuationsprozess des Menschen hat sechs irdische Lebensphasen. Jede dieser Lebensphasen hat einen spezifischen Archetyp und eine entsprechende Entwicklungsaufgabe. Mit dem gültigen Menschenbild als Schlüssel zum Verständnis des Menschen können wir die jeweilige Lebensphase mit der entsprechenden Entwicklungsaufgabe erklären. Der auf den entwicklungsfördernden Kräften der Archetypen basierende Individuationsprozess wird unterstützt durch die Anwendung der tiefenpsychologischen Arbeitsmittel.

"Wenn wir entdecken möchten wer wir sind,
müssen wir erkennen was unser inneres Urbild ist"
Corinne Sonja Grob








© Copyright Archetyp
Zurück zum Seiteninhalt